Ist dieser Hund außer Kontrolle vor Freude oder aus Stress – falsche Frage

Click here for the English version of this post. 

Immer wieder machen Videos von Agility Hunden die Runde im Internet, die die “Zoomies” kriegen, also ohne ihren Hundeführer vom Kurs abkommen und über den ganzen Parkour ihre Runden drehen und hüpfen.

Üblicherweise gibt es dann die Diskussion, ob das aus Übermut/Freude oder aus Stress passiert.

Das sind natürlich gute Fragen. Meine Meinung: ich habe deutlich mehr Hunde gesehen, die das aus Stress machen, viel seltener habe ich Hunde gesehen, die plötzlich aus lauter Freude einen Lauf- und Hüpf-Anfall kriegen.

Ich rede mal ein bisschen darüber, was diese “Zoomies” auslösen kann, aber letztendlich werde ich auf den Punkt kommen, den ich viel wichtiger finde als Spekulationen über die innere Motivation des Hundes. Weil für diesen wichtigen Aspekt ist es egal, ob ein Hund aus Übermut oder Stress unansprechbar losrennt.

Wie Zoomies häufig anfangen

Ich habe noch nie – im Video oder auf dem Platz – gesehen, dass ein Hund seinen Menschen stehen lässt um alleine loszupesen, wenn der Agility-Kurs gut verläuft und Hund und Halter gut in Verbindung stehen. Bestimmt passiert auch das, alles passiert mal im Agility. Aber typischerweise passiert so etwas nach einem Führfehler. Wenn man (noch) nicht gut im Agility ist, kann das aussehen wie ein Fehler des Hundes. Schließlich wissen wir Zuschauer, was das nächste Hindernis sein sollte – und der Hund läuft woanders hin. Aber oft rennt der Hund, der vom Kurs abweicht, genau dahin, wohin der Halter ihn (versehentlich) geschickt hat.

Ich höre noch wie Gerry Brown, mit dem ich mal trainieren durfte, sagt “schau auf deine Füße”. Als ich nach unten sah, schauten meine Füße genau in die Richtung in die mein Hund ganz pflichtbewusst gerannt war – in die falsche Richtung. Und auch meinen eigenen Trainer hab ich im Ohr „Du hast sie da hin geschickt.“ Warum auch immer, es ist für uns Agility-Anfänger schwierig zu verinnerlichen, dass der Hund oft genau das macht, was wir angezeigt haben, wenn er diese Art „Fehler“ macht.

Zoomies passieren also häufig, wenn wir den Hund ab ins Niemandsland schicken. Unsere Körpersprache kann dazu führen, dass der Hund vom Kurs abkommt und dann wie eine Rakete losgeht. Zoomies passieren auch, wenn man zu viel von einem Hund verlangt. Sie können vorkommen, wenn der Hund generell Stress hat, sie können auftreten, wenn wir immer wieder vom Hund verlangen, eine Sequenz oder ein Hindernis zu wiederholen, das am Anfang fehlerhaft ausgeführt wurde oder verweigert. Manchmal ist der Grund auch, dass wir den Übergang von Training zum Wettkampf nicht gut genug trainiert haben. Wenn der Hund nicht gelernt hat, auch mal ohne Belohnung zwischendurch einen Kurs zu laufen, dann leidet er unterwegs schon aus Mangel an positivem Feedback und sucht sich eine anderen Verstärker.

Man braucht Erfahrung, gute Anleitung und gute Beobachtungsgabe um zu erkennen, wenn man einen Fehler gemacht hat. Oft merken wir es mitten im Lauf nicht, besonders bei einem Wettbewerb und denken, der Hund hat einen Fehler gemacht.

Beispiel für Abweichung vom Kurs

Hier ein Beispiel dafür, wie es aussieht, wenn ein Hund dahin läuft, wohin er geschickt wurde, nicht dahin, wohin der Halter vorhatte ihn zu lotsen. In dieser Fotosequenz von einem Training bei uns im Hinterhof sende ich Zani in einen Wust von Slalomstangen im Blumenbeet statt über die zweite Hürde.

Im ersten Foto habe ich den Kurs eingezeichnet, den ich für sie geplant hatte. Agility-Kundige können sehen, dass ich nicht gut positioniert bin, Zani hat nicht genug Platz und sie sitzt schief zur ersten Hürde.

Eileen and little black hound dog Zani at the beginning of an agility sequence

Die folgenden Fotos zeigen was passiert ist als ich mich nicht schnell genug und nicht eng genug gedreht habe, um sie über die zweite Hürde zu schicken. Erstaunlicherweise hat sie die erste Kurve gekriegt (obwohl mein Handling nicht gepasst hat). Aber was passiert als nächstes?

Eileen and little black hound dog Zani turning in an agility sequence
Sehen Sie, dass sie nun genau dahin läuft, wo meine Gestik sie hinschickt?

Eileen and little black hound dog Zani in agility sequence with Zani zooming away
Meine Drehung kommt viel zu spät.

Eileen and little black hound dog Zani during agility training, with Zani zooming into a flower bed
Ab ins Blumenbeet!

Eileen and little black hound dog Zani during agility training, with Zani ending up in a flower bed

Ich hatte versucht, eine scharfe Rechtswendung anzuzeigen, aber meine Drehung war weder ausreichend schnell noch scharf genug. Außerdem wäre ich ihr im Weg gestanden. Als ehrliches treues Mädchen lief Zani genau dorthin, wo ich sie hingeschickt hatte.

Diese peinlichen Bilder veröffentliche ich, um zu zeigen wie üblich es ist, dass der Hund genau das macht, was wir angewiesen haben – ob wir das in dem Moment realisieren oder nicht! So bald Hunde die grundsätzliche Körpersprache beim Agility gelernt haben sprechen sie diese besser als wir. Hätte es kein Blumenbeet gegeben, hätte ich Zani weit voraus ins Nirwana geschickt. Und wenn das ein Wettbewerb gewesen wäre, je nach unserer Verbindung miteinander und danach, wie gestresst wir beide gewesen wären, hätte ich ziemliche Schwierigkeiten gehabt, sie wieder zu mir zu kriegen.

Was passiert, wenn ein Hund “Zoomies” hat?

Also, zurück zum aktuell kursierenden Zooming-Video. Nach einiger Überlegung habe ich entschieden es hier nicht zu verlinken. Man findet solche Videos sehr leicht auf YouTube.

Im letzten, das ich gesehen habe, scheint ein Führfehler oder Einschätzungsfehler zu einem Verlust der Verbindung zwischen Hund und Besitzer zu führen. (Der Fehler war, vom Hund wiederholt ein Hindernis zu verlangen, das er verweigert hatte) Man sieht, wie die Verbindung zu bröseln beginnt. Dann haut der Hund ab und vollführt diese faszinierenden Sprünge über alle möglichen Hindernisse (nicht Hürden). Die meisten Diskussionen über dieses Video drehen sich darum, ob der Hund aus Stess oder aus purer Freude herumzoomt. Zeitweise sieht es so aus, als würde sie Spaß haben.

Aber ich finde, „Stress oder Freude“ ist nicht die Frage, die wir eigentlich stellen sollten.

Operationalizing Zoomies

Hier gibts nichts zu sehen, bitte gehen sie weiter

Was, wenn wir nicht versuchen, was der Hund gerade fühlt, sondern anschauen, was der Hund tut? Was, wenn wir das Zooming exakt als Ablauf beschreiben? In den Videos, die ich gesehen habe, gibt es eins, das alle Hunde tun, während sie rennen und springen.

Sie meiden ihre Halter.

Die Halter winken, pfeifen oder rufen, versuchen genügend Verbindung zum Hund zu kriegen um weiterlaufen zu können. In einem der letzten Videos habe ich in 56 Sekunden Zooming 10 Versuche mit Rufen oder Winken gezählt. Erfolglos.

Dieser Halter hat mein volles Mitgefühl. Mir ist das auch schon passiert. Aber seinen Hund nicht zurückrufen zu können, der volle Pulle rennt, ist nicht witzig. Es ist auch nicht niedlich. Und es braucht nicht als Video mit netter Hintergrundmusik veröffentlicht zu werden. Es ist eine Frage der Sicherheit.

Im Hintergrundton zum Video hört man wie jemand von der Seite reinruft, die Richter sollen auf den Ausgang aufpassen. Ein hervorragender Vorschlag.

Wenn wir also vom Sofa aus gute Tipps geben und darüber diskutieren ob das jetzt Stress ist oder nicht, verlieren wir vielleicht das Wichtigste aus den Augen. Wir spekulieren über die Motivation des Hundes, und fühlen uns auf vertrautem Boden. Aber eigentlich schauen wir ein Video von einem unangeleinten Hund, der nicht auf einen Rückruf reagiert. Wiederholt. In einer Umgebung, die nicht geschlossen ist.

Und das ist das Problem mit Zoomies und Zoomie-Videos. Sich erfolglos in öffentlicher Umgebung um die Aufmerksamkeit unseres Hundes zu bemühen ist kein Spaß. Die Sicherheit des Hundes, anderer Hunde und sogar von Menschen kann auf dem Spiel stehen.

Many thanks to translator Eva Kahnt!

Copyright 2017 Eileen Anderson

Share Button
This entry was posted in Safety, Stress Signals, Training philosophy and tagged , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Ist dieser Hund außer Kontrolle vor Freude oder aus Stress – falsche Frage

  1. Lisa says:

    Hello – I already follow your blog and was happily surprised to see one of your articles in German as I am learning German and I always look for new and interesting things to read. Will there be more German translations?

    • Eileen Anderson says:

      Hi Lisa! I don’t solicit translations but every once in a while someone does one and lets me know. So although I hope very much there will be more in the future, I don’t know for sure! However, here are three from the past. (Note that the two about pack leaders are two different articles.) I’m working on a page of all the translations of my articles and videos, so after that’s done you can keep an eye on it.

      Enjoy!

Comments are closed.